Tarifeinigung: 3,2 Prozent mehr zum 1. März und Übertrag auf Beamte

Tarifeinigung: 3,2 Prozent mehr zum 1. März und Übertrag auf Beamte

(31.03.2019) Die Gewerkschaften und der hessische Innenminister haben in den aktuellen Tarifverhandlungen am 29. März 2019 eine Einigung erzielt: Die Gehälter steigen rückwirkend zum 1. März 2019 um 3,2 Prozent. Zum 1. Februar 2020 und zum 1. Januar 2021 (3,2 bzw. 1,4 Prozent) gibt es weitere Erhöhungen. Zudem bleibt das LandesTicket für die nächsten 33 Monate erhalten.

Für die (verbeamtete) Lehrerschaft besonders erfreulich: Der Abschluss soll vollumfänglich und zeitgleich für die Beamten übernommen werden. Stefan Wesselmann, der Landesvorsitzende des VBE Hessen begrüßte die Übernahmezusage für Beamte ausdrücklich: „Das ist ein echtes Novum für Hessen. Bislang mussten wir für eine Übertragung des Tarifergebnisses immer ein zweites Mal in den Ring steigen. Mit der Zusage der zeit- und inhaltsgleichen Übernahme des Tarifabschlusses geht der Dienstherr endlich besser und wertschätzender mit den Beamten und Pensionären um.“

Die Verhandlungen waren nach Aussagen der VBE-Dachgewerkschaft, des dbb Hessen, „zäh und langwierig“. Das bestätigt auch Anke Schneider aus dem Landesvorstand des VBE Hessen, die auf Seiten des dbb mit Tisch saß: „Aber es hat sich gelohnt, dass wir in ständigem Gespräch mit der Politik stehen und bei der Protestaktion in Wiesbaden Einsatz gezeigt haben.“ Der Landesvorsitzende des dbb Hessen, Heini Schmitt, bestätigt: „Mit dem Ergebnis können die Tarifangestellten und Beamten im Landesdienst Hessens sehr zufrieden sein.“ Gleichzeitig erinnert Schmitt an den Besoldungsrückstand aus den Jahren 2015 und 2016: „Wir erwarten weiterhin eine klare Aussage dazu, wie dieser Rückstand von immerhin 3,5 Prozent aufgeholt werden soll!“

Die Details des Tarifabschlusses können Sie im aktuellen Newsletter des dbb hessen nachlesen, den wir im Internen Bereich dieser Homepage bei den dbb-Infos eingestellt haben.

Vor der letzten Verhandlungsrunde hatten Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes mit einer beeindruckenden Protestaktion in Wiesbaden ihren Forderungen Nachdruck verliehen. Auch der VBE Hessen zeigte Flagge: Zahlreiche Mitglieder des VBE Hessen waren dem Aufruf des dbb gefolgt und am 27. März nach Wiesbaden gekommen.

Die Teilnehmer/innen der Protestaktion hatten sich am Hauptbahnhof getroffen und zogen von dort zur Staatskanzlei, wo u.a. Heini Schmitt (Vorsitzender des dbb Hessen), Ulrich Silberbach (dbb Bund) und Hermann-Josef Siebigteroth (Bundestarifkommission) sprachen. Schmitt dankte am Tag darauf den Mitglieds-gewerkschaften herzlich: „Durch Euer Mitwirken blicken wir auf eine sehr eindrucksvolle und erfolgreiche Aktion zurück, die als kraftvolle Botschaft in Richtung der hessischen Landesregierung gewertet werden kann.“

Artikel als PDF downloadenDrucken